Tierwirt m/w

Die Aus­bil­dung beginnt zum 01.08. und dau­ert ins­ge­samt drei Jahre. Der Berufs­schul­un­ter­richt fin­det als Block­un­ter­richt mehr­mals im Jahr in Dresden statt. Den Rest der Aus­bil­dung bist Du in unseren 3 Standorten rund um Blattersleben unterwegs. Du siehst, man kommt auch viel rum.

Wie sieht die betrieb­li­che Aus­bil­dung aus?
Die Stand­orte wer­den wäh­rend der Aus­bil­dung gewech­selt. Die Auf­ga­ben des Tier­wir­tes sind die art­ge­rechte Ver­sor­gung, Pflege und der Trans­port von Tie­ren, die Über­wa­chung der Tier­ge­sund­heit, die Pflege und die Instand­hal­tung von Maschi­nen und Gerä­ten. Ebenso müs­sen betrieb­li­che Abläufe orga­ni­siert wer­den und auf die Umset­zung des Tier­schut­zes muss geach­tet wer­den.

Was soll­test du mit­brin­gen?
Du soll­test min­des­tens einen Haupt­schul­ab­schluss vor­wei­sen kön­nen. Die Freude am Umgang mit Tie­ren, ins­be­son­dere Schweine und Rinder ist eine Grund­vor­aus­set­zung. Du soll­test zudem kör­per­li­cher Arbeit gegen­über nicht abge­neigt sein und dazu bereit sein, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men.

Wie ist die Bezah­lung gere­gelt?
Grund­sätz­lich ist es so, dass man in der Aus­bil­dung eine Aus­bil­dungs­ver­gü­tung erhält.

Wel­che Prü­fun­gen müs­sen abge­legt wer­den?
Vor dem Ende des 2. Aus­bil­dungs­jah­res wird eine Zwi­schen­prü­fung durch­ge­führt. Diese besteht aus einem schrift­li­chen und einem prak­ti­schen Teil.Am Ende der Aus­bil­dung, also am Ende des 3. Aus­bil­dungs­jah­res, steht dann die Abschluss­prü­fung an. Diese besteht aus einem schrift­li­chen Teil (Gesund­heits­pro­phy­laxe und Tierkrank­hei­ten wie auch Wirt­schafts- und Sozi­al­kunde) und einem prak­ti­schen Teil. Die­ser umfasst ein Fach­ge­spräch und sowohl die Durch­füh­rung als auch die Doku­men­ta­tion von zwei Auf­ga­ben (z. B. zur Pro­dukt­ge­win­nung und -ver­mark­tung oder zum Her­den­ma­nage­ment).

Gibt es auch Wei­ter­bil­dungs­mög­lich­kei­ten?
Mit der Aus­bil­dung zum Tier­wirt (w/m) hast du eine super Grund­lage geschaf­fen. Es besteht die Mög­lich­keit, sich zum Tier­wirt­schafts­meis­ter (w/m) mit Schwer­punkt Rindermast/Schweinemast oder auch zum Land­wirt­schafts­meis­ter (w/m) fort­zu­bil­den. Auch ein Bache­lor­stu­dium kann unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen im Bereich Agrar­wirt­schaft absol­viert wer­den.

So, ich hoffe, ich habe dir so weit alles erzählt und dein Inter­esse geweckt. Soll­test du noch Fra­gen haben, kannst du dich gern bei unse­rem Ausbildungsleiter, Herrn Henry Gelbhaar melden. Er hilft dir sicher gern wei­ter.

Jetzt bewerben!

Landwirt m/w

Die Aus­bil­dung beginnt zum 01.08. und dau­ert ins­ge­samt drei Jahre. Der Berufs­schul­un­ter­richt fin­det als Block­un­ter­richt mehr­mals im Jahr in Dresden statt. Den Rest der Aus­bil­dung bist Du in unseren 3 Standorten und auf über 1.00 ha Acker- und Grünland rund um Blattersleben unterwegs. Du siehst, man kommt auch viel rum.

Wie sieht die betrieb­li­che Aus­bil­dung aus?
Du wirst alle Maschinen vom Traktor bis hin zum Mähdrescher kennenlernen. Die Pflege und die Instand­hal­tung von Maschi­nen und Gerä­ten ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil deiner Ausbildung. Ebenso müs­sen betrieb­li­che Abläufe orga­ni­siert wer­den und auf die Umset­zung des Arbeits­schut­zes muss geach­tet wer­den. Ebenso wirst Du im Bereich Tierhaltung zur Fütterung eingesetzt werden.

Was soll­test du mit­brin­gen?
Du soll­test min­des­tens einen Haupt­schul­ab­schluss vor­wei­sen kön­nen. Die Freude am Umgang mit Technik und Pflanzen ist eine Grund­vor­aus­set­zung. Du soll­test zudem kör­per­li­cher Arbeit gegen­über nicht abge­neigt sein und dazu bereit sein, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men.

Wie ist die Bezah­lung gere­gelt?
Grund­sätz­lich ist es so, dass man in der Aus­bil­dung eine Aus­bil­dungs­ver­gü­tung erhält.

Wel­che Prü­fun­gen müs­sen abge­legt wer­den?
Vor dem Ende des 2. Aus­bil­dungs­jah­res wird eine Zwi­schen­prü­fung durch­ge­führt. Diese besteht aus einem schrift­li­chen und einem prak­ti­schen Teil.Am Ende der Aus­bil­dung, also am Ende des 3. Aus­bil­dungs­jah­res, steht dann die Abschluss­prü­fung an. Diese besteht aus einem schrift­li­chen und einem prak­ti­schen Teil. Die­ser umfasst ein Fach­ge­spräch und sowohl die Durch­füh­rung als auch die Doku­men­ta­tion von zwei Auf­ga­ben.

Gibt es auch Wei­ter­bil­dungs­mög­lich­kei­ten?
Mit der Aus­bil­dung zum Landwirt (w/m) hast du eine super Grund­lage geschaf­fen. Es besteht die Mög­lich­keit, sich zum Landwirt­schafts­meis­ter (w/m) fort­zu­bil­den. Auch ein Bache­lor­stu­dium kann unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen im Bereich Agrar­wirt­schaft absol­viert wer­den.

So, ich hoffe, ich habe dir so weit alles erzählt und dein Inter­esse geweckt. Soll­test du noch Fra­gen haben, kannst du dich gern bei unse­rem Ausbildungsleiter, Herrn Henry Gelbhaar melden. Er hilft dir sicher gern wei­ter.

Jetzt bewerben!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok